Partnervereine

Gemeinsam stark

Der 1. FC Köln hat sein flächendeckendes Nachwuchs-Scouting weiter verbessert. Ein Baustein dabei: die FC-Partnervereine. Sowohl die derzeit elf Partnervereine als auch der 1. FC Köln profitieren von der Zusammenarbeit.

„Gemeinsam stark“ heißt das Motto der Zusammenarbeit des 1. FC Köln mit seinen Partnervereinen. „Von dieser Partnerschaft sollen die Vereine und der Köln beidseitig profitieren“, erklärt Marc Dommer, Sportlicher Leiter der U8 bis U15 beim 1. FC Köln. Die Partnervereine aus der Region machen den FC auf Talente aufmerksam, die sie in ihren Ligen entdecken und ermöglichen ihren eigenen Talenten den Sprung zum FC. „Wenn man ein regionales, großes Talent nicht bemerkt und es erst einmal in ein anderes Leistungszentrum gewechselt ist, ist es fast unmöglich, es noch für einen anderen Club gewinnen zu können. Man muss die Talente möglichst früh sichten“, erklärt Dommer.

„Talente, die den Sprung schaffen“


Im Gegenzug steigert der 1. FC Köln die Ausbildungsqualität in den Partnervereinen durch Trainerschulungen und –fortbildungen und sorgt dafür, dass die Partnervereine ihre Talente auf Grundlage von neuesten Erkenntnissen der Trainingslehre fördern können. „Es steigert die Attraktivität unserer Partnervereine noch einmal deutlich, wenn die Talente wissen, dass sie bei unseren Partnervereinen gut ausgebildet werden und zudem eine gute Gelegenheit bekommen, später einmal zum FC wechseln zu können“, berichtet Dommer.

Zu den aktuellen FC-Partnervereinen zählen:

  • CfB Ford Niehl

    Der CfB Ford Köln-Niehl 09|52 e.V. ist einer der ältesten und mit 600 Mitgliedern größten Fußballvereine im Kölner Norden. Nicht nur der Name Ford im Namen des Vereins hat Tradition, auch der Vorsitzende der Geschäftsführung der Ford Werke GmbH, Herr Bernhard Mattes, wurde im Jahr 2009 zum 100-jährigen Vereinsbestehen als Nachfolger von Herrn Albert Caspers zum Präsidenten des Vereins ernannt. Der CfB verfügt über eine Sportanlage bestehend aus zwei Hartplätzen, die ab 2012 zu Kunstrasenplätzen umgebaut werden. Die Sportanlage verfügt über ein Vereinsheim mit Gastronomie. Mit einem selbstentwickelten sportlichen Leitfaden hat der CfB ein fest bestehendes, sportliches Ausbildungskonzept. Neben einer guten fußballerischen Ausbildung, ist die Integration der Jugendspieler in das Berufsleben ein wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzeptes. So unterstützt der CfB seine Jugend- und Seniorenspieler, gemeinsam mit Ford, bei der Ausbildungs- und Berufsintegration und sorgt mit gut ausgebildeten Trainern für die Entwicklung der Spieler.

    1. Ford Junior Indoor Masters Cologne 2012

    Die erste Mannschaft des CfB spielt in der Bezirksliga, die zweite Mannschaft in der Kreisliga C und die Damen-Mannschaft kämpft momentan in der Kreisliga A als Spitzenreiter um den Aufstieg in die Bezirksliga. Im Juniorenbereich spielen alle Leistungsorientierten Mannschaften von U13 bis U19 in der Sonderliga. Aktuell haben sich diese Saison die U13 und die U17 für die Bezirksliga-Relegation qualifizieren können. Im Juniorenbereich gibt es derzeit 19 Mannschaften. Zudem befindet sich eine C-Juniorinnen Mannschaft erfolgreich im Aufbau für die nächste Saison 2012|2013. Das Highlight in diesem Jahr war das  1. Ford Junior Indoor Masters Cologne 2012, welches mit einem riesigen Teilnehmerfeld aus der Bundesligaelite und internationalen Teams bestückt war. Im U9- bis einschließlich U12-Bereich wurde jeweils ein Hallenturnier in der Soccer World Köln-Lövenich auf Kunstrasen mit insgesamt 64 Mannschaften ausgetragen. Im Teilnehmerfeld befanden sich unter anderem Mannschaften des 1.FC Köln, Borussia Dortmund, Hamburger SV, KRC Genk und FC St. Gallen. Zu weiteren sportlichen Projekten des CfB gehören der Kindergarten Cup für Fußballer im Vorschulalter und Fußballtrainingscamps in den Ferienzeiten.

    Leistungsgerechte Förderung der Jugendspieler

    Seit Februar 2012 sind der 1. FC Köln und der CfB Ford Niehl Partnervereine. Ein einheitliches und durchgängiges Ausbildungskonzept, stetige Fortbildungen durch den 1.FC Köln und gemeinsame Wertvorstellungen bilden hier die Grundlage einer leistungsgerechten Förderung der Jugendspieler des CfB Ford Niehl bis hin zur möglichen Integration in das Jugendleistungszentrum des 1. FC Köln.

  • SC West Köln

    Der SC West Köln ist ein Verein aus Köln Ehrenfeld mit dem Schwerpunkt Fußball, der schon seit über 100 Jahren eine wichtige Rolle im Kölner Amateurfussball spielt. Momentan tragen vier Seniorenteams die Ehrenfelder Farben, die erste Mannschaft spielt in der Bezirksliga. Die Jugendabteilung besteht aus 21 Mannschaften sowie einer vierköpfigen Jugendleitung. Strukturell ist der Nachwuchs des SC West in einen Leistungs- und Breitensportbereich aufgeteilt. Im Leistungsbereich werden die Kinder und Jugendliche gefördert, damit sie den Sprung in die erste Seniorenmannschaft oder ins Leistungszentrum des 1.FC Köln schaffen. Der SC West ist sich seiner sozialen Verantwortung in Ehrenfeld bewusst und so spielt auch der Breitensport eine tragende Rolle. Zudem vermittelt der SC in seiner Jugendarbeit Werte wie Fairplay und Respekt. Trainern und Betreuer sollen dabei mit gutem Vorbild vorangehen und müssen zum Beginn ihrer Trainertätigkeit neben ihren Lizenzen auch ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.

    Fußball-Highlights beim SC West

    Die Highlights in jedem Sport-Jahr des SC sind zwei große Turniere, die einen hohen Stellenwert im gesamten Bundesgebiet und in den Leistungszentren der Bundesligavereine haben. Eines dieser Turniere ist das „Ibis Junior Hallenmasters“, das jedes Jahr im Januar stattfindet. In den letzten Jahren konnte der SC West Vereine wie den 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen, Schalke 04, Borussia Dortmund, Bayern München und aus dem Ausland Jugendteams von Feyenoord Rotterdam, Ajax Amsterdam oder Dynamo Kiew begrüßen. Im Jahr 2012 hat der SC, um die Bedingungen beim Turnier weiter zu optimieren, erstmalig Kunstrasen in seiner Halle verlegen lassen. Das zweite große Turnier ist der NRW–Cup, der immer im Sommer vor den Ferien ausgetragen wird und bei dem bis zu 100 Mannschaften zu Gast sind. Die jeweiligen Sieger dürfen sich beim SC-Hallenturnier mit den Nachwuchsteams der Bundesligisten messen.

    Gemeinsame Unternehmungen

    Der SC besitzt seit Anfang des Jahres einen neuen Kunstrasenplatz, außerdem sind ein moderner Umkleidetrakt mit Konferenzräumen und Büros sowie ein Kindergarten auf der Anlage der Kölner kurz vor der Fertigstellung. Vereinsleben wird beim SC West Köln ganz groß geschrieben, gemeinsame Fahrten, Unternehmungen außerhalb des Fußballs, Weihnachtsfeiern, „Public Viewing“ der Spiele des 1.FC Köln oder der Nationalmannschaft in der vereinseigenen Gaststätte sind deshalb an der Tagesordnung. Der SC West Köln ist eben mehr als nur Fußball in Ehrenfeld.

  • SpVg. Porz 1919 e. V.

    Die Sportvereinigung Porz und der 1. FC Köln sind schon traditionell eng miteinander verbunden. Der Verein von der rechten Rheinseite ist unter anderem der Heimatverein der späteren FC-Profis Wolfgang Weber, Bernd Cullmann, Herbert Neumann und Carsten Cullmann. Herzstück der SpVg. Porz ist die Jugendabteilung, die in allen Altersklassen von den Bambini bis zu den A-Junioren mit einer oder mehreren Mannschaften an den vom Fußballkreis Köln organisierten Spielrunden teilnimmt. Schon seit vielen Jahren stellt der Verein eine der zehn größten Nachwuchsabteilungen des Fußballkreises. In den mehr als 20 Jugendmannschaften finden alle Nachwuchskicker ein ihrer Altersklasse und ihrem Leistungsstandard entsprechendes Team. Zudem wurde der sogenannte „Fußballkindergarten“ eingerichtet, der es schon den Vorschulkindern ermöglicht, ihrer Begeisterung für das runde Leder nachzugehen.

    Integration gelingt spielerisch

    Jugendfußball versteht die SpVg. Porz vor allem als Mannschaftsport, das heißt, neben der Ausbildung und dem Training der individuellen sportlichen Fertigkeiten, steht das gemeinsame Erleben im Team im Vordergrund: Jeder trägt im Rahmen seiner Möglichkeiten zum Erfolg der Mannschaft bei – gemeinsam stellt man sich altersgerechten Wettbewerbssituationen, sei es in Privatspielen, bei Turnieren oder im Punktspielbetrieb. An erster Stelle aber steht der Spaß für alle Beteiligten, das bedeutet, neben den Spielern sollen natürlich auch die Betreuer und Eltern auf Ihre Kosten kommen. Die Jugendabteilung der SpVg. Porz steht zudem als Beispiel dafür, wie in einem Fußballvereinen auf vielfältige, unterschiedliche und meist ganz unspektakuläre Art und Weise Integration einfach gelebt wird. Hier sind über 300 Kinder und Jugendliche aus 19 Nationen sportlich aktiv. Alle machen im Verein gemeinsame Erfahrungen, die verbinden und das solidarische Handeln sowie den respektvollen Umgang miteinander fördern. Hier werden Fremde zu Freunden.

    Weitere Information zum Juniorenfußball der SpVg. Porz finden Sie auf hier.

  • SV Deutz 05

    Die Fußballabteilung der SV Deutz 05, bestehend 18 Juniorenmannschaften, fünf Seniorenmannschaften und zwei Altherren-Teams, bildet das Gerüst des Traditionsvereins von der "Schäl Sick". Mit einer Damengymnastik- und Boule-Abteilung zählt man mit über 500 Mitgliedern zu den ältesten und größten Vereinen Kölns.

    Juniorenabteilung erlebt Aufschwung , Partnerschaft mit dem 1. FC Köln

    Die lang ersehnte Kunstrasenanlage mit Groß-, Jugend- und Minispielfeld wurde im August 2012 mit zahlreichen Events, u.a. einem Freundschaftsspiel gegen die Alt-Internationalen des 1.FC Kölns, feierlich eröffnet. Bereits 2010 wurden die Weichen für eine gut strukturierte Jugendarbeit mit einem neu überdachten Konzept gestellt. Durch die Einführung einer einheitlichen Trainings- und Spielphilosophie in den Aufbaubereichen (G-E-Junioren) und Leistungsbereichen (D-A-Junioren), verbunden mit neuen Leitlinien für Trainer und Spieler, legte die Jugendabteilung den Grundstein zum Erfolg. Die abgelaufene Saison 2012|2013 war für den Juniorenbereich der SV Deutz 05 mit fünf von sechs möglichen Aufstiegen die erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte. Die A- und B-Junioren spielen nun in der Sonderliga, die D- und C-Junioren Bezirksliga. Einige Trainer schlossen darüber hinaus erfolgreich die C-Lizenz ab, um die Trainingsqualität für die Deutz 05-Junioren zu optimieren. Spezielles Torwarttraining sowie Trainings-Camps und Trainingslager komplettieren die gewachsene Professionalität.

    Talente ausbilden

    Im Jahre 2012 wurde die Partnerschaft mit dem 1. FC Köln vereinbart. Dank der Ausbildungsqualität durch Trainerschulungen, Praxisfortbildungen (Demo-Training) und eigenen Schulungen wissen die Jugendlichen, dass sie auch bei Deutz 05 eine hervorragende Ausbildung erfahren. Hier werden die Grundlagen für eine sehr gute Weiterentwicklung der Spieler geschaffen. Eine leistungsgerechte Förderung der Jugendspieler von Deutz 05 ermöglicht den Jugendlichen den Sprung in eines der eigenen Seniorenteams oder bei sehr begabten Spielern gar die frühzeitige Integration in das Leistungszentrum des 1. FC Köln.

    Weitere Informationen unter finden Sie hier.

  • FV Wiehl 2000 e.V.

    Der FV Wiehl 2000 e.V. wurde 1891 gegründet und ist seit dem Jahr 2000 ein eigenständiger Club. Der oberbergische Fussballverein beheimatet 23 Mannschaften im Junioren- sowie Juniorinnen-Bereich und darüber hinaus spielen vier Seniorenteams in den schwarz-weißen Vereinsfarben. Zu den Sportstätten des FV Wiehl gehören neben einem Kunstrasen- und einem Naturrasenplatz zwei Kleinspielfelder, die ebenfalls mit Kunstrasen ausgestattet sind. Im Bereich der Jugendarbeit ist der FV Wiehl eines der Aushängeschilder des Fussballkreises Berg. Die U13-Junioren spielen in der Bezirksliga. Mit den U14, U15-, U17- und U19-Junioren besitzt der Verein vier Mannschaften in der Mittelrheinliga. Besonders wichtig ist dem FV Wiehl auch die Trainingsarbeit mit den jüngsten Mitgliedern, ein Beleg dafür sind lizensierte Jugendtrainer in jeder Altersklasse.

    Jugendcamp des FV Wiehl 2000

    In diesem Sommer richtete der Verein zum ersten Mal ein Jugendcamp aus, bei dem ca. 50 Kinder vier Tage lang den Worten von mehreren A-Lizenz-Trainern lauschten und versuchten, das Gelernte in die Tat umzusetzen. Überregional bekannt ist der FV Wiehl 2000 durch seine großen Turniere. Seit 1988 findet jährlich das unicef-Turnier im Wiehltalstadion statt. Bei der 24. Auflage in diesem Jahr nahmen mit 92 Jugend- und 21 Schülermannschaften wieder mehr als 1000 Kinder an diesem Turnier teil. Dass große Vereine wie Fortuna Düsseldorf, Bayer Leverkusen und der 1. FC Köln in den letzten Jahren mit Mannschaften teilgenommen haben, ist natürlich jedes Jahr aufs Neue ein Ansporn für die anderen teilnehmenden Teams und eine Motivation für den FV Wiehl als Ausrichter.

    Nachwuchskicker beim Talenttag

    Zur Tradition wurden mittlerweile auch weitere Turniere, so fand in diesem Jahr bereits zum neunten Mal das Wiehler Neujahrsturnier statt, bei dem sich am ersten Wochenende des Jahres zwischen 40 und 60 Jugendmannschaften messen. Bereits die fünfte Ausgabe des Talenttags fand in diesem Sommer in Zusammenarbeit mit dem Partnerverein 1. FC Köln statt. 120 Kinder der Jahrgänge 2001-2004 sind der Einladung gefolgt, ihr Können im Rahmen eines im offiziellen Turniermodus des DFB gespielten „4-gegen-4-Turniers“ unter Beweis zu stellen. Als besonderer Anreiz neben den vielen Sachpreisen darf sich der Gewinner eines jeden Jahrgangs über ein Probetraining beim Kölner Fussballclub freuen. Die anwesenden Kölner Talentscouts und Jugendtrainer wurden in diesem Jahr von Ex-Profi Carsten Cullmann unterstützt, der während des Turniers auf der Walter-Lück-Sportanlage die Fragen der Teilnehmer und Eltern beantwortete. Ein Renner in den Spielpausen war auch das Elfmeterschießen, für das sich der Kölner U 16-Torwart Julian Mehl bereitwillig ins Tor stellte.

    Für jedes Kind einen Platz finden

    Im Jahr 2011 wurde das Jugendcafe komplett neu gestaltet und bietet nun jedem Fußballfan die Möglichkeit in den Pausen oder nach den Spielen sich Bundesliga live auf einem der beiden Großbildfernseher anzusehen. Seit 2010 besitzt der Verein seine eigene Tribüne. Die Siegward-Tesch-Tribüne wurde vor zwei Jahren feierlich eröffnet und bietet ca. 500 Zuschauern einen grandiosen Blick auf das Spielfeld. Im Inneren befinden sich zudem vier Kabinen und Sanitäranlagen. Der FV Wiehl arbeitet konzeptionell und ermöglicht so allen Kindern einen Platz im Verein zu finden, ob dies nun in der individuellen sportlichen Förderung liegt oder aber im Zusammensein mit Freunden unter der Obhut des FV Wiehl 2000.

  • SC Fortuna Bonn 1904/50 e. V.

    Der SC Fortuna Bonn ist ein Mehrspartensportverein mit einer der größten Fußballabteilungen im Fußballkreis Bonn. Über 500 Aktive im Fußball gehen in einer der schönsten Sportstätten der Bundesstadt Bonn, der Sportanlage Wasserland, Heimat des SC Fortuna Bonn, ihrem Volkssport Nummer 1 nach. Ein Kunstrasenplatz, ein Naturrasen-Stadion, ein Naturrasen-Kleinspielfeld, eine kleine Tennen-Trainingsfläche sowie eine Dreifach-Sporthalle bieten die Grundlage für gute Trainings- und Spielbedingungen. Vereinsheim und Geschäftsstelle des Vereins bilden den Mittelpunkt der Sportanlage. Verteilt auf 20 Kinder- und Jugendmannschaften, wovon 16 am Meisterschaftsspielbetrieb teilnehmen, 4 Herren-, eine Frauenmannschaft sowie eine Alte Herren|Ü32-Mannschaft, bietet der SCF Spielerinnen und Spielern in allen Alters- und verschiedenen Leistungsklassen „Fußball pur“. Zudem ist das traditionelle Pfingstturnier der Fußballjugend, das größte Nachwuchsturnier in Bonn, als Saisonhöhepunkt, aber auch zur Vorbereitung auf anstehende Qualifikationsspiele aus vielen Vereinsterminkalendern nicht mehr wegzudenken.

    SC Fortuna Bonn ist inklusiv

    Die Trainerinnen und Trainer sind in einer vereinseigenen Trainergemeinschaft organisiert. Unter der Leitung von Sportdirektor Florian Cornides, ehemaliger Mitarbeiter des SportsLab des 1. FC Köln, wird dort aktives Lehren und auch Lernen angeboten. Eine vereinseigene Trainings- und Spielphilosophie auf Grundlage der DFB-Ausbildungskonzeption und gelebtes Miteinander bieten eine abgestimmte Ausbildung und Persönlichkeitsentwicklung sowie einen sehr guten Übergang von der Fußballjugend in den Erwachsenenbereich. Qualität und Attraktivität des Trainings, der Spiele und vor allem die Atmosphäre im Verein zeichnen den SC Fortuna Bonn aus. Der Integrationsgedanke spielt beim SC Fortuna Bonn eine zentrale Rolle und wird noch erweitert, denn der SC Fortuna Bonn ist inklusiv. Inklusiv, weil alle Mitglieder selbstverständlich beieinander sind. Alle Mitglieder sind von vornherein in allen Bereichen gleichberechtigt und werden in ihrer Unterschiedlichkeit akzeptiert. Die Rahmenbedingungen sind so gestaltet, dass alle Vereinsmitglieder gleichermaßen am Vereinsleben teilnehmen und ihrem Lieblingssport, dem Fußball, nachgehen können.

    Willkommen Ehrenamt

    Der SC Fortuna Bonn ist ein rein ehrenamtlich geführter und agierender Verein. Um die Bereitschaft junger Menschen für ein freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung zu fördern und ihnen Einblick in ein Berufsfeld zu vermitteln, in dem sie erste berufliche Erfahrungen sammeln oder sich auch für eine ehrenamtliche Tätigkeit entscheiden können, bietet der SCF bereits seit mehreren Jahren ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport an. Den engagierten Trainerinnen und Trainern sowie Vereinsmitarbeitern und -funktionären ermöglicht der Verein die Teilnahme an den umfangreichen Qualifizierungsangeboten des DFB. Interessierte Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler sind beim SC Fortuna Bonn herzlich willkommen! Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Jugendsport Wenau 1957 e.V.

    „Durch die Kooperation mit Jugendsport Wenau arbeiten wir mit einem weiteren leistungsstarken und gut aufgestellten Verein mit hervorragender Infrastruktur und einem engagierten Trainerteam zusammen. Er ist ein für uns strategisch wichtiger Partner westlich von Köln“, sagt Marc Dommer, Sportlicher Leiter der U8 bis U15 beim 1. FC Köln.

    Wenau verfügt über zwei Kunstrasenplätze und eine Kunstrasenhalle. Mit insgesamt 17 Juniorenmannschaften kümmert sich Jugendsport Wenau seit vielen Jahren um die fußballerische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Diese Nachwuchsarbeit soll in Zukunft durch die Zusammenarbeit mit dem FC gefördert werden. 

    Durch das Konzept der FC-Partnervereine profitieren sowohl die Partnerclubs als auch der 1. FC Köln von der Kooperation. Die elf verschiedenen Partnervereine aus der Region ermöglichen dem FC seine Scoutingmaßnahmen flächendeckender zu betreiben um Nachwuchstalente zu sichten.

    Gleichzeitig steigert der 1. FC Köln die Ausbildungsqualität in den Partnervereinen durch Trainerschulungen und –fortbildungen und sorgt dafür, dass die Partnervereine ihre Talente auf Grundlage von neuesten Erkenntnissen der Trainingslehre fördern können. Für den 1. FC Köln stellt die Talentsichtung einen wichtigen Bereich der Naschwuchsarbeit dar – nicht zuletzt, weil die Konkurrenzsituation durch andere Clubs in den vergangenen Jahren immer größer geworden ist.

  • SC Köln Weiler-Volkhoven

    Der SC Köln Weiler-Volkhoven 1948 e.V. wurde im Geburtsjahr des 1.FC Köln gegründet und ist im Kölner Norden zu Hause. Wie der Großteil der Kölner Vereine ist auch der  SC Köln Weiler- Volkhoven ein rein ehrenamtlich geführter und agierender Verein.  Aktuell hat der SC zwei Tennenplätze zur Verfügung und plant den Umbau in zwei Kunstrasenplätze, damit er den Jugendspielern noch bessere Perspektiven und Trainingsmöglichkeiten bieten kann.

    Die Jugendabteilung

    Ein Leitmotiv treibt den SC an: Der SC möchte jedem Kind die Möglichkeit geben, Fußball zu spielen. Aufgeteilt ist die Jugend in den Grundlagenbereich (U7 – U11), den Aufbaubereich  (U12 – U15), sowie den Leistungsbereich (U16 – U19). Der SC hat zudem einen Fußballkindergarten, in dem selbst die Kleinsten schon kicken können.
    Im sportlichen Konzept des SC steht besonders die technische und vielfältige Ausbildung im Vordergrund. Ein großes Anliegen ist aber auch die Vermittlung sozialer Werte. Der Jugendfußball lebt von der Entwicklung der Spieler, deshalb steht der sportliche Erfolg nicht über allem, sondern die Ausbildung jedes einzelnen Spielers. Mit der Partnerschaft des 1.FC Köln ermöglicht der SC seinen Trainern verschiedene Weiterbildungen und Hospitationen.

    Bis zum Profi

    Mittlerweile haben mehrere Talente, die ursprünglich beim SC gespielt haben, den Sprung in den Profifußball geschafft. So wie Christian Clemens, der im Jahr 2001 vom SC zum 1. FC Köln gewechselt war und mittlerweile beim 1. FSV Mainz 05 spielt. Auch Michael Gardawski (Hansa Rostock), Pierre de Wit  (MSV Duisburg) und Daniel Engelbrecht (Alemannia Aachen) kommen aus der Jugendabteilung des SC Köln Weiler-Volkhoven 1948 e.V.. Julian Mehl  (1.FC Köln) und Ervin Spahiu (Fortuna Köln) stehen im Kader der U19-Bundesliga Mannschaften ihrer Klubs.

    Weitere Infos auf der SC-Homepage: www.sc-weiler-volkhoven-jugend.de 



Weitere Partnervereine sind:

  • SG Unterrath

  • TSC Euskirchen

  • TuS Koblenz

  • Empfehlen

aktuelle News

FC trifft auf Hoffenheim U21 verliert 1:2

Tabelle

Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
0 1. FC Köln 0
1 VfL Wolfsburg 0
1 TSG 1899 Hoffenheim 0
1 Sport-Club Freiburg 0
1 SV Werder Bremen 0
1 SV Darmstadt 98 0
1 RB Leipzig 0
1 Hertha BSC 0
1 Hamburger SV 0
1 FC Schalke 04 0
1 FC Ingolstadt 04 0
1 FC Bayern München 0
1 FC Augsburg 0
1 Eintracht Frankfurt 0
1 Borussia Mönchengladbach 0
1 Borussia Dortmund 0
1 Bayer 04 Leverkusen 0
1 1. FSV Mainz 05 0