• Club | 08.01.2016

    Förderung der FC-Nachwuchstalente

    Mentale Stärke im Fußball

  • Club | 08.01.2016

    Förderung der FC-Nachwuchstalente

    Mentale Stärke im Fußball

  • Club | 08.01.2016

    Förderung der FC-Nachwuchstalente

    Mentale Stärke im Fußball

  • Club | 08.01.2016

    Förderung der FC-Nachwuchstalente

    Mentale Stärke im Fußball

  • Club | 08.01.2016

    Förderung der FC-Nachwuchstalente

    Mentale Stärke im Fußball

Der 1. FC Köln, die Deutsche Sporthochschule Köln, sowie die Initiative Mentaltalent arbeiten bei einem neuen Projekt zur sportpsychologischen Betreuung der FC-Talente zusammen. Die Kooperation wurde in dieser Woche nach einer halbjährigen Konzeptionsphase gestartet.

Am Donnerstagabend fand die Auftaktveranstaltung zur sportpsychologischen Betreuung im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Köln statt. FC-Sportdirektor Jörg Jakobs begrüßte dazu die Eltern der FC-Nachwuchsspieler und die Jugendtrainer im Hörsaal der Deutschen Sporthochschule Köln. FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke und Frank Schaefer, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, nahmen an der Kick Off-Veranstaltung ebenfalls teil.  „Wir freuen uns darauf, mit dieser Veranstaltung ein Projekt zu starten, das in dieser Form wahrscheinlich einzigartig in Deutschland ist“, sagte Jakobs und unterstrich damit die Ambitionen der sportpsychologischen Betreuung im FC-Nachwuchsfußball. Zehn Experten der Sportpsychologie der Initiative Mentaltalent kümmern sich ab sofort um die Nachwuchsspielerinnen und Spieler des 1. FC Köln. Ziel dieser Initiative ist die Persönlichkeitsentwicklung der Talente, zudem sollen leistungssteigernde Ressourcen der jungen Sportler genutzt und negative Belastungen abgebaut werden.

„Fester Bestandteil der FC-Nachwuchsförderung“

Der gesamte FC-Nachwuchsbereich ist in das Projekt integriert. So profitieren die Jungen der Jahrgänge U8 bis U19 und die Mädchen U11 bis U17 gleichermaßen von der Betreuung. Inklusive der Trainer umfasst die sportpsychologische Unterstützung rund 300 Personen. Das Kernstück der Maßnahmen bilden 138 Workshops, die im kommenden halben Jahr geplant sind. „Unser Wunsch ist, dass die sportpsychologische Unterstützung ein fester Bestandteil der FC-Nachwuchsförderung wird“, betonte Jakobs.

Ressourcen nutzen, Belastungen bewältigen

Damit berücksichtigt der 1. FC Köln, dass die Psyche ein leistungsbestimmender Faktor im Spitzensport ist. Das betrifft die praktischen Abläufe im Spiel, aber auch das mentale Training und den generellen Umgang mit Wettkampfstress. „Beanspruchungen sind wichtig im Sport, aber eben auch die Erholung. Der ausreichende Schlaf ist beispielsweise eine der wichtigsten Ressourcen, die wir zur Verfügung haben“, sagte Professor Dr. Jens Kleinert von der Sporthochschule.

„Absolute Experten der Sportpsychologie“


„Wir bieten seit 2007 sportpsychologische Betreuungsangebote für Sportler und Trainer an“, sagte Moritz Anderten, verantwortlicher Leiter der Initiative Mentaltalent. „Ich freue mich, dass wir für die Zusammenarbeit mit dem 1. FC Köln absolute Experten der Sportpsychologie gewinnen konnten, damit die FC-Talente in den besten Händen sind.“

  • empfehlen