News

Aktuelle FC-Meldungen

Montag, 05. März 2012

FC verurteilt Fehlverhalten

Ausschreitung im Rahmen des Hoffenheim-Spiels

Im Rahmen des Bundesligaspiels des 1. FC Köln bei der TSG Hoffenheim haben sich rund 30 bis 40 Anhänger aus Köln der Personen- und Eingangskontrolle im Stadion widersetzt. Des Weiteren wurden erneut pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Auf der Rückfahrt hat eine Gruppe einen aus Nürnberg kommenden Bus mit Mönchengladbacher Fans auf der Autobahn abgedrängt und anschließend auf dem Rastplatz Siegburg-Ost angegriffen. Dabei ist es zu Sachschaden gekommen. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.


Tatverdächtige in Gewahrsam

Die Polizei konnte im Rahmen der unverzüglich eingeleiteten Ermittlungen neun Tatverdächtige in Gewahrsam nehmen.  Der 1. FC Köln verurteilt das Fehlverhalten einzelner Besucher. Sollte sich im Laufe der weiteren Ermittlungen der erste Tatverdacht im Zusammenhang mit dem Angriff auf den Bus erhärten, werden die beteiligten Personen mit einem dreijährigen bundesweiten Stadionverbot belegt. Sofern sich unter den Tatverdächtigen auch Mitglieder des 1. FC Köln befinden, wird ein Vereinsausschlussverfahren eingeleitet.

Für Ausschreitungen entschuldigt

Falls Mitglieder von organisierten Fan-Clubs an der Tat beteiligt waren, erwartet der 1. FC Köln, dass sich diese Fan-Clubs intern und auch öffentlich von diesen gewalttätigen Aktionen distanzieren. Der 1. FC Köln hat am Montag, 5. März 2012, mit Borussia Mönchengladbach Kontakt aufgenommen und sich für die Ausschreitungen entschuldigt.

Schlagwörter: ,

Ähnliche News

100pro-FC-Talentsuche: Jetzt dabei sein!

"Keinen nachteiligen Einfluss auf Planungen"

100pro-FC-Talentsuche

100pro-FC-Talentsuche
Dienstag, 28. Februar 2012

Jetzt dabei sein!

 

Die Spiele des 1. FC Köln

1. FC Köln auf Facebook

Newsletter

Newsletter Anmeldung