Profis

Samstag, 09. Juli 2011

2:2 gegen den FC Thun

Riether debütiert beim Testspiel

Am Samstag, 9. Juli 2011, brachen die FC-Profis ins zweite Trainingslager der Saisonvorbereitung nach Walchsee|Österreich auf. Doch bevor der 1. FC Köln seine Zelte im Nachbarland aufschlug, war er Premierengast in der Arena Thun. Beim Eröffnungsspiel der Arena vor 8.000 Zuschauern gegen den Schweizer Erstligisten FC Thun spielte der FC 2:2 (0:1)-Unentschieden. Milivoje Novakovic und Pedro Geromel trafen für den 1. FC Köln im Testspiel.


Riether mit dabei

Mit im Flieger der Mannschaft war bereits Sascha Riether. Der 28-Jährige wird vom VfL Wolfsburg ans Geißbockheim wechseln und erhält die Rückennummer 5. Der Defensiv-Allrounder traf am Samstag erstmals auf die Mannschaft des 1. FC Köln und freut sich über den Wechsel zum FC: „Hier ist einiges möglich und ich hoffe, dass ich einiges dazu beitragen kann, damit es eine positive Saison für den 1. FC Köln wird.“ Auch Lukas Podolski, Milivoje Novakovic und Miso Brecko standen nach ihrer Rückkehr ins Mannschaftstraining erstmals wieder im Kader des FC. FC-Trainer Stale Solbakken vertraute in der Startelf gegen Thun bereits auf Novakovic, der am Montag ins Training einstieg.

Nova beweist Torriecher

Auf frisch verlegtem Kunstrasen in der neuen Arena Thun zeigte Milivoje Novakovic sofort, wofür er bekannt ist: er traf für den 1. FC Köln. Bereits in der fünften Spielminute erzielte er die frühe 1:0-Führung für den FC. Zuvor hatte sich Andrezinho auf der linken Abwehrseite der Schweizer mustergültig durchgesetzt. Sein Zuspiel fand Adil Chihi, der den Ball nach einer schönen Einzelleistung quer zu Novakovic legte. Der Slowene stand wieder einmal goldrichtig und vollstreckte aus zentraler Position. Nach der Führung für den 1. FC Köln erspielte sich der FC Thun ein Übergewicht, ohne dabei zu zwingenden Torchancen zu kommen. Der FC war im ersten Spielabschnitt bemüht, die taktischen Vorgaben von Stale Solbakken umzusetzen. Besonders das Defensivverhalten des 1. FC Köln zeigte sich stark verbessert, sodass es ohne einen Gegentreffer zum Pausentee ging.

Chancen auf beiden Seiten

Zur zweiten Halbzeit tauschte Stale Solbakken die beiden slowenischen Nationalspieler gegeneinander aus. Brecko ersetzte Novakovic und spielte fortan als Rechtsverteidiger. Adil Chihi rückte als einzige Spitze in den Sturm, während Andrezinho ins rechte Mittelfeld vorrückte. In der 56. Spielminute hatte der FC die erste brenzliche Situation zu überstehen: Pedro Geromel klärte eine scharf hereingegebene Flanke der Thuner mit dem Kopf über das Tor. Den anschließenden Eckball nahm Benjamin Lüthi volley und zimmerte das Leder an den Pfosten. Vier Minuten später war aber wieder der FC am Zug. Pezzoni verlagerte das Spiel mit einem langen Pass auf die rechte Seite. Andrezinho zog nach innen, legte an der Strafraumgrenze auf Mato Jajalo ab, dessen Flachschuss aber für Torhüter da Costa keine Gefahr darstellte.

Podolski, Riether und Matuschyk kommen ins Spiel

Unter dem Applaus der mitgereisten FC-Fans brachte Stale Solbakken in der 62. Spielminute Debütant Sascha Riether, Lukas Podolski und Adam Matuschyk ins Spiel. Sascha Riether fand sich gut ins Spiel ein. Man merkte dem FC-Neuzugang sofort an, dass er bereits mit seinem vorherigen Verein, dem VfL Wolfsburg, gute Trainingseinheiten hinter sich hatte. Der 28-Jährige präsentierte sich laufstark und ordnete das defensive Mittelfeld des 1. FC Köln. Auch Lukas Podolski, der erst am vergangenen Donnerstag das Training aufnahm, fand direkt gut ins Spiel. In der 69. Spielminute kam Poldi nach einer Ecke an den zweiten Ball und verzog mit einem gewaltigen Linksschuss aus rund 30 Metern nur knapp.

Thun trifft doppelt

In der 72. Spielminute musste Michael Rensing das erste Mal hinter sich greifen. Nach einem Freistoß der Thuner kam Dennis Hediger im FC-Strafraum an den Ball. Aus rund zehn Metern Torentfernung traf der Mittelfeldspieler aus halbrechter Position unhaltbar für Michael Rensing ins linke untere Eck. Der FC Thun, für den bereits in einer Woche wieder der Pflichtspielalltag beginnt, beflügelte der Treffer. Eine sehenswerte Kurzpassstafette zwischen Adam Matuschyk, Lukas Podolski, Martin Lanig und Mato Jajalo wurde vor dem Strafraum der Gäste abgeblockt. Im direkten Gegenzug der Thuner kam das Leder zu Milaim Rama, der aus sechs Metern nur noch einzuschieben brauchte: 2:1 für Thun (78. Spielminute).

Geromel gleicht aus

Trotz des Rückstandes steckte der 1. FC Köln nicht auf. Nach einem Foulspiel hieß es Freistoß für den FC in der Hälfte des Gegners. Mato Jajalo legte sich den Ball zurecht und zirkelte ihn mustergültig auf den Kopf des mitaufgerückten Pedro Geromel. Der brasilianische Abwehrspieler ließ sich nicht zweimal bitten und traf mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:2-Ausgleich (83.). Geromels Treffer stellte gleichzeitig den Endstand  einer ansehnlichen Partie dar. Im Rahmen des Trainingslagers in Österreich trifft der 1. FC Köln in den kommenden Testspielen auf Spartak Moskau (13. Juli) und Panathinaikos Athen (17. Juli).

So spielte der 1. FC Köln:
1 Rensing – 12 Andrezinho (62. 25 Matuschyk), 21 Geromel, 3 Mohamad, 4 Eichner (85. 18 Makino) – 13 Lanig, 6 Pezzoni (62. 5 Riether) – 27 Clemens (62. 10 Podolski), 19 Jajalo, 20 Chihi (85. 28 Roshi) – 11 Novakovic (46. 2 Brecko)

Tore: 0:1 Novakovic (5.), 1:1 Hediger (72.), 2:1 Rama (78.), 2:2 Geromel (83.)

Fotogalerie:
Aufbruch ins Trainingslager

FC-TV Interview mit Sascha Riether vor dem Spiel in Thun:



Schlagwörter: , , Freundschaftsspiel

Ähnliche News

Junge Kölner Mannschaft verliert

FC setzt auf die Jugend

Neun Kölner unterliegen

 

Die Spiele des 1. FC Köln

1. FC Köln auf Facebook

Newsletter

Newsletter Anmeldung