Profis

Samstag, 06. August 2011

Niederlage zum Auftakt

0:3 gegen den VfL Wolfsburg

Vor 47.000 Zuschauern im RheinEnergieStadion hat der 1. FC Köln sein erstes Bundesligaspiel in der Saison 2011|2012 mit 0:3 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg verloren. Patrick Helmes (2) und Marcel Schäfer trafen für die Elf von Trainer Felix Magath. FC-Stürmer Milivoje Novakovic sah die Gelb-Rote Karte.


Flotter Beginn

Das erste Spiel der Saison nahm sofort Fahrt auf: Bereits nach wenigen Sekunden mussten Kevin Pezzoni, der den verletzten Youssef Mohamad in der Innenverteidigung vertrat, und FC-Keeper Michael Rensing in Zusammenarbeit gegen VfL-Stürmer Mario Mandzukic klären. In der Folgezeit waren beide Mannschaften dann aber erst einmal bemüht, Sicherheit ins eigene Spiel zu bringen. Die FC-Abwehr machte einen konzentrierten Eindruck und Sascha Riether präsentierte sich gleich in seinem ersten Bundesligaspiel für den FC als wichtige Stütze im Mittelfeld. Immer wieder wurde der Ex-Wolfsburger von seinen Mitspielern gesucht.

Rückstand durch Helmes

In der 17. Spielminute dann der Schock für den FC: Nach einem langen Ball und einer unglücklichen Kopfballverlängerung von Kevin Pezzoni tauchte der Ex-Kölner Patrick Helmes frei vor Michael Rensing auf und schob den Ball zum 0:1 ins Netz. Der FC brauchte einige Zeit, um sich von diesem Rückschlag zu erholen. Die Gäste aus Wolfsburg boten im Mittelfeld kaum Räume, verschoben geschickt und blieben über Konter stets gefährlich. Nach einer guten halben Stunde hatte die FC-Abwehr Glück, als der Ball im Anschluss an die erste Wolfsburger Ecke, abgefälscht von einem Wolfsburger Bein, knapp am linken Pfosten vorbeiflog (33.).

Druckphase vor der Pause


Im strömenden Kölner Regen kämpfte sich der FC aber zurück in die Partie und erspielte sich  in den letzten zehn Minuten vor der Pause eine optische Überlegenheit. Erstmals richtig gefährlich wurde es in der 39. Minute. Einen gut getimten Pass von Sascha Riether flankte Lukas Podolski aus vollem Lauf vor das Wolfsburger Tor, wo Milivoje Novakovic lauerte. Allerdings bekam ein VfL-Verteidiger noch sein Bein dazwischen und klärte zur Ecke. Mit dem Halbzeitpfiff musste dann auch VfL-Keeper Diego Benaglio das erste Mal eingreifen. Ein Freistoß von Lukas Podolski aus halbrechter Position klärte der Schweizer zur Ecke, nachdem Pedro Geromel die Hereingabe knapp verpasste (45.).

Rensing verhindert 0:2


Mit Schwung kam der FC auch wieder aus der Pause. FC-Trainer Stale Solbakken ersetze Christian Eichner durch den offensiver ausgerichteten Slawomir Peszko. Rechtsverteidiger Miso Brecko wechselte auf die linke Abwehrseite, Riether übernahm seinen Part auf rechts. Mato Jajalo wurde ins defensive Mittelfeld beordert und Peszko übernahm den linken Flügel. Von dort aus belebte der agile Pole das Spiel des FC. In der 54. Minute hatte aber zunächst der VfL die große Chance auf den zweiten Treffer: Pezzonis Rückpass geriet zu kurz, sodass Wolfsburgs Christian Träsch das Leder erlaufen konnte. Eine beherzte Grätsche von Pedro Geromel verhinderte allerdings den Querpass auf den freistehenden Mandzukic. Im Gegenzug die erste gute Möglichkeit für den FC: Podolski kam im Strafraum an den Ball und legte den Ball in die Mitte, allerdings in den Rücken von Adil Chihi, der die Situation mit seinem Pass auf Podolski eingeleitet hatte (55.). Die Gäste blieben am Drücker: Zunächst parierte Rensing einen Schuss von Patrick Ochs (62.), dann verfehlte Mandzukic das FC-Tor nur knapp (64.). Wiederum nur eine Minute später verhinderte erneut Torwart Michael Rensing mit einer Klasse-Parade gegen Patrick Helmes die Vorentscheidung (65.).

Chancen zum Ausgleich

In der 67. Spielminute tauchte dann mal wieder der FC gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Der gute Schuss von Adil Chihi landete aber auf dem Netz des VfL-Tores. Die bis dato größte FC-Chance vergab nur zwei Minuten später erneut der junge Deutsch-Marokkaner. Im Anschluss an eine Podolski-Ecke köpfte Geromel den Ball auf Höhe des Fünf-Meter-Raumes von außen in die Mitte, wo Chihi den Ball unter Bedrängnis übers Tor schoss.        Der FC blieb am Drücker: Slawomir Peszko traf nach feiner Vorarbeit von Milivoje Novakovic aus kurzer Distanz allerdings nur den Außenpfosten (74.). Gästetrainer Felix Magath reagiert und brachte mit Sebastian Schindzierlorz für Hasan Salihamidzic einen weiteren ehemaligen FC-Spieler. An der Überlegenheit des FC änderte dies Nichts. Die Kölner erspielten sich weitere Möglichkeiten. Milivoje Novakovic hatte in der 78. Minute die große Chance auf den Ausgleich, scheiterte jedoch freistehend an Diego Benaglio.

Platzverweis für Novakovic

Das Spiel wurde hektischer. Nach einer Hereingabe von Peszko fiel Novakovic im Strafraum – Schiedsrichter Manuel Gräfe ließ weiterspielen. Anschließend gerieten Novakovic und Wolfsburgs Marco Russ aneinander. Gräfe schickte Novakovic mit Gelb-Rot vom Platz (79.). In Unterzahl blieb der FC zunächst aber aktiver und drängte auf den Ausgleich. Der junge Odise Roshi kam für Kevin Pezzoni.

Wolfsburg nutzt den Raum

Die Gäste aus Wolfsburg hatten nun aber mehr Raum und nutzten diesen. Zunächst konnte Geromel einen Schuss des eingewechselten Alexander Madlung noch zur Ecke klären. Diese fand allerdings direkt den Weg ins FC-Tor (86.). Marcel Schäfer war der Torschütze. In der Nachspielzeit besorgte dann erneut Patrick Helmes den Endstand. Der Ex-Kölner traf freistehend vor Michael Rensing zum 0:3.

1. FC Köln: Rensing – Brecko, Geromel, Pezzoni (83. Roshi), Eichner (46. Peszko) – Riether,Lanig – Chihi (88. Andrezinho), Jajalo – Podolski, Novakovic

VfL Wolfsburg:
Benaglio – Hasebe (84. Schulze), Kjaer, Russ, Schäfer – Josue, Träsch, Ochs (81. Madlung), Salihamidzic (75. Schindzierlorz) - Helmes, Mandzukic

Tore: 0:1 Helmes (17.), 0:2 Schäfer (86.), 0:3 Helmes (90.)

Zuschauer:
47.000

Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)

Gelbe Karten: Novakovic - Hasebe, Ochs, Russ, Schäfer, Mandzukic

Gelb-Rote Karte: Novakovic (79.)

Schlagwörter: , , Spielbericht

Ähnliche News

Elfter Heimsieg!

Der FC bleibt erstklassig!

Historischer Heimsieg gegen Leverkusen

 

Die Spiele des 1. FC Köln

1. FC Köln auf Facebook

Newsletter

Newsletter Anmeldung