• Club | 13.06.2017

    Kooperation

    Deutsch-chinesischer Austausch

  • Club | 13.06.2017

    Kooperation

    Deutsch-chinesischer Austausch

Bei einem zweitägigen Treffen zwischen führenden Vertretern des deutschen und des chinesischen Fußballs hat FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle über die Erfahrungen des 1. FC Köln in Shenyang berichtet.

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle hat am ersten „Chinese-German Football Summit“ zwischen führenden Vertretern der Fußballverbände Deutschlands und Chinas sowie von Clubs der Chinese Super League (CSL) und der Bundesliga in Frankfurt am Main teilgenommen. Die Veranstaltung mit rund 200 Teilnehmern, unter ihnen etwa 100 Gäste aus China, knüpfte an die im November 2016 geschlossene Vereinbarung zwischen der Volksrepublik China und der Bundesrepublik Deutschland zur Zusammenarbeit im Fußball an. Damals war von beiden Seiten in Berlin sowie im Geißbockheim die gemeinsame Absicht zu einer kontinuierlichen Zusammenarbeit festgehalten worden, um die Entwicklung des Fußballs in China zu unterstützen.

Auf der Agenda standen unter anderem Einblicke in die Struktur und Aufgaben der DFL Deutsche Fußball Liga, etwa am Beispiel des Lizenzierungsverfahrens, sowie die Vorstellung von Kooperationen, die Bundesliga-Clubs bereits mit Vereinen und Provinzen in China aufgebaut haben. Wehrle berichtete vom Engagement des 1. FC Köln in der Region Liaoning und dem erfolgreichen Besuch in Shenyang nach dem Saisonfinale. Der FC beteiligt sich am Aufbau einer Fußball-Akademie in der Region und kooperiert mit dem Erstligisten FC Liaoning.

Zu den Teilnehmern beim „Chinese-German Football Summit“ zählten DFL-Geschäftsführer Christian Seifert, DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius, DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge und Oliver Bierhoff, Manager der Nationalmannschaft, sowie als Vertreter der Botschaft der Volksrepublik China in Berlin Kulturattaché Chen Ping und Zhang Jian, Senior Vice President und Generalsekretär des Chinesischen Fußball-Verbandes (CFA).

  • empfehlen