Profis | 11.11.2016

FC trainiert Champions League

Spürbar arrogant

Die Profis des 1. FC Köln haben zum Auftakt der Karnevalssession ein angemessenes Training am Geißbockheim absolviert.

Pünktlich zum Elften im Elften ist beim 1. FC Köln endlich elitäre Arroganz eingezogen. Das Team von FC-Cheftrainer Peter Stöger fand sich unter den Klängen der Champions-League-Hymne zu einem kurzen Training am Geißbockheim ein. Nach dem obligatorischen Teamfoto für die Medienvertreter aus aller Welt absolvierten die Profis mit dem offiziellen Champions-League-Ball leichte Passfolgen und Spielformen, übten Grüppchenbildung – und schonten sich dabei natürlich für die kommenden Aufgaben.

Peter Stöger stand wie seine Assistenten im feinen Zwirn und mit einem Glas Gaffel-Kölsch am Rand und verfolgte professionell gelangweilt das Geschehen. Schließlich kam der Moment auf den ganz Köln gewartet hatte: Eine inoffizielle Uefa-Vertreterin übergab FC-Kapitän Matthias Lehmann auf dem Rasen den silbernen Henkelpott. Im Anschluss verweigerte ein großer Teil der Mannschaft selbstverständlich alle Autogrammwünsche der kostümierten Fans am Trainingsgelände und ignorierte auf dem Weg in die Kabine die wartenden Journalisten.

„Die Taktik eines Peter Stöger ist unübertroffen." (Peter Stöger) Angesprochen auf sein überragendes Coaching sagte Peter Stöger im Interview mit FC-Champions-League-TV: „Die Taktik eines Peter Stöger ist unübertroffen. Leider sind die Spieler nicht immer in der Lage, alles umzusetzen. Aber das ist das Los eines Peter Stöger.“
Dann rief der Erfolgstrainer den Journalisten „Don’t drink and drive“ zu und verschwand in der Kabine.

Aus der kam die Mannschaft wenig später wie verwandelt zurück. In bunten Kostümen, aber ansonsten so wie immer. Kölle Alaaf!   

Schlagwörter:

Karneval Training
  • empfehlen